Menu
menu

Erinnerungskultur am Grünen Band - Vom Todesstreifen zur Lebenslinie

Jahrzehntelang waren Europa und Deutschland durch den Eisernen Vorhang geteilt. Allein auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt erstreckte sich die schwer bewachte Grenze über 343 km, von den Elbauen im Norden bis zum Harz im Süden des Landes. In der Zeit der Teilung ist auf dem ehemaligen Todesstreifen, dem Streifen zwischen Landesgrenze und Grenzsicherungsanlagen, ein einzigartiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen mit wichtigen historischen Erinnerungsorten entstanden: Das „Grüne Band“.

Das Grüne Band als historischer Erinnerungsort

Das Land Sachsen-Anhalt hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die ehemalige innerdeutsche Grenze zu einem durchgängigen „Grünen Band“ zu entwickeln und so einen wichtigen Bestandteil der europäischen Erinnerungskultur und des internationalen Naturerbes zu schaffen. Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat im Oktober 2019 die Ausweisung des Grünen Bandes als Nationales Naturmonument beschlossen. Ziel des Gesetzes ist es, die Erinnerung an die Zeit der Teilung und die damit verbundenen Folgen wachzuhalten und die einzigartige Natur mit 1.200 bedrohten Tier- und Pflanzenarten schützen.

Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur fördert als zuständiges Ministerium kulturelle und künstlerische Projekte die im Zusammenhang mit dem „Grünen Band“ stehen. Grundlage der Förderung ist die Kulturförderrichtlinie Sachsen-Anhalt. Ein inhaltlicher Zusammenhang zum „Grünen Band“ besteht immer dann, wenn ein Projekt sich mit den Auswirkungen der Deutschen Teilung auf die Lokal-, Regional- oder Landesgeschichte auseinandersetzt. Dabei ist ein Bezug zur ehemaligen Grenze und zu Grenzanlagen möglich, aber nicht zwingend erforderlich.

Die Belange des Naturschutzes fallen in die Zuständigkeit des Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt.

Ansprechpartnerin: 

Sarah Kristin Baumann

Staatskanzlei und Ministerium für Kultur
des Landes Sachsen-Anhalt
Turmschanzenstr. 32
39114 Magdeburg

E-Mail: Kristin.Baumann(at)stk.sachsen-anhalt.de