Menu
menu

Kulturhauptstadt Europas 2025

Der Titel Kulturhauptstadt Europas wird seit 1985 von der Europäischen Union vergeben. Ziel ist es, die kulturelle Vielfalt Europas und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes sichtbar zu machen. Seit 2004 nehmen jährlich Städte aus zwei Ländern an dem Wettbewerb teil.

Im Jahr 2025 kommen die Kulturhauptstädte Europas aus Deutschland und Slowenien. Das Bundesland Sachsen-Anhalt unterstützt die Bewerbung der Stadt Magdeburg als Kulturhauptstadt Europas 2025. Am 12. Dezember 2019 konnte sich die Landeshauptstadt in einer ersten Juryauswahl mit ihrem Konzept "Out of the void - Raus aus der Leere" für die Shortlist für die Europäische Kulturhauptstadt qualifizieren.

Staats- und Kulturminister Rainer begrüßte die Entscheidung der Jury: „Ich freue mich sehr, dass die Stadt Magdeburg mit ihrem Konzept die Jury in Berlin überzeugen konnte und danke den Akteuren für ihre Arbeit. Der Kulturstandort Sachsen-Anhalt profitiert enorm von dieser Entscheidung. Zugleich ist allen Beteiligten klar, dass damit die eigentliche Arbeit erst beginnt. Bis 2025 ist es noch ein weiter Weg, den die Stadt gehen will. Sie bereitet sich schon langfristig mit vielen Akteuren gemeinsam darauf vor. Gerne unterstützen wir als Land nach Kräften den weiteren Bewerbungsprozess, um den Titel ‚Kulturhauptstadt Europa‘ nach Sachsen-Anhalt zu holen.“

Neben Magdeburg sind noch die Städte Nürnberg, Chemnitz, Hannover und Hildesheim im Rennen. Welche deutsche Stadt den Titel 2025 führen darf, gibt die Jury im Herbst 2020 bekannt. Bis zum 31. Juli 2020 haben die Städte nun Zeit, ihr Konzept weiter auszuarbeiten und zu präzisieren.

Der Titel Kulturhauptstadt ist eine große Herausforderung und Chance zugleich. Statistiken ehemaliger Kulturhauptstädte belegen sehr positive Auswirkungen auf das Image der Region und den Tourismus. So konnte die Stadt Mons als Kulturhauptstadt 2015 über jeden investierten Euro 5,50 Euro generieren.