UNESCO-Welterbe

Sachsen-Anhalt besitzt ein außerordentlich reiches kulturelles Erbe – und die höchste Dichte an UNESCO-Welterbe-Stätten in Deutschland. Das Bauhaus Dessau, die Luthergedenkstätten in den Lutherstädten Eisleben und Wittenberg, das Gartenreich Dessau-Wörlitz sowie Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit dem Naumburger Dom, dem fünften Eintrag in das begehrte Verzeichnis, belegt Sachsen-Anhalt einen Spitzenplatz unter den Bundesländern.

Die UNESCO Welterbestätten und ihre betreuenden Stiftungen sind wichtige Leuchttürme in der Kulturlandschaft Sachsen-Anhalts. Als besondere Anziehungspunkte vermögen sie wesentliche Impulse für das gesamte Land und darüber hinaus zu geben.  

Bauhaus

Das Bild zeigt eines der Meisterhäuser des Bauhauses
Meisterhaus Moholy-Nagy in Dessau-Roßlau

Der Bauhausschule kommt als „Wiege der Klassischen Moderne“ eine zentrale Rolle für Design und Architektur zu. Nirgends lässt sich auf engstem Raum so viel Bauhausarchitektur erleben, wie in Dessau, wo das Bauhaus den Höhepunkt seiner Aktivitäten entfaltete. Mehr erfahren

Quedlinburg

Das Bild zeigt die Altstadt von Quedlinburg
Altstadt von Quedlinburg

Seit 1994 gehören die Stiftskirche, das Schloss und die Altstadt von Quedlinburg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit seinen verwinkelte Gassen und mittelalterlich anmutende Plätzen ist die Stadt im Harz heute ein Magnet für Kulturtouristen.
Mehr erfahren

Gartenreich Dessau-Wörlitz

Das bild zeigt Schloss Wörlitz
Schloss Wörlitz im Gartenreich DessauWörlitz

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz Kanäle und Brücken, Schlösser und Tempel beeindruckt seit mehr als 200 Jahren mit seinen Kanälen, Brücken und Schlössern. Das Gartenreich ist mit seiner einmaligen Dichte von Denkmalen ein Ausdruck der aufgeklärten Denkweise des Dessauer Fürstenhofes. Mehr erfahren

Luthergedenkstätten

Das Bild zeigt eine Statue von Martin Luther
Lutherdenkmal in der Lutherstadt Wittenberg

Die Reformation war ein Ereignis von Weltrang. Was Martin Luther 1517 mit der Publikation seiner Thesen lostrat, hatte weitreichende gesellschaftpolitische Folgen. Den Ursprung nahm dieses Beben in Sachsen-Anhalt. Noch heute finden sich hier zahlreiche Orte der Reformation. Mehr erfahren

Naumburger Dom

Das Bild zeigt die Uta von Naumburg
Stifterfigur der Uta von Naumburg im Dom

Der Dom St. Peter und Paul in Naumburg gilt als eines der bedeutendsten Kulturdenkmale des Hochmittelalters in Deutschland. Weltberühmt ist die spätromanisch-frühgotische Kathedrale für die Arbeiten des sogenannten Naumburger Meisters. Seit Juli 2018 ist der Dom eingetragenes UNESCO-Welterbe. Mehr erfahren

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen