Himmelswege

Eine archäologische Tourismusroute in Sachsen-Anhalt

Die Tourismusroute "Himmelswege" lädt zu faszinierenden Entdeckungen in die Welt der Archäologie und Astronomie ein.

Zu den Standorten zählen das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle, die Arche Nebra mit der Himmelsscheibe, das Sonnenobservatorium Goseck und die Dolmengöttin Langeneichstädt

Cover der Broschüre Die Himmelswege

Blättern Sie durch die Broschüre "Die Himmelswege - Sternstunden der Jahrtausende".

 

Deutsche Ausgabe

Englische Ausgabe

Ringheiligtum Pömmelte

Richtfest Ringheiligtum Pömmelte

In den Jahren 2005 bis 2008 wurde in Pömmelte eine der bedeutendsten Fundstellen Mitteleuropas durch archäologische Ausgrabungen entdeckt. In zentraler Lage am Zusammenfluss von Elbe und Saale hatte man dort währen der Übergangszeit von der Jungsteinzeit zur früheren Bronzezeit, etwa um 2.300 v. Chr., eine monumentale Kultstätte errichtet.

Seit 2015 gehört nun auch die rekonstruierte Kreisgrabenanlage Pömmelte-Zackmünde zur Tourismusroute "Himmelswege". Am 24. Juni 2015 wurde die Anlage mit Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff feierlich eingeweiht.

Mit einem öffentlichen Wettbewerb hat das Landesmuseum seinerzeit nach einem griffigen Namen gesucht. Die Kreisgrabenanlage trägt seitdem den Namen "Ringheiligtum Pömmelte".

Pömmelte wird auch das "Stonehenge von Sachsen-Anhalt" genannt.

Mehr Informationen über die Tourismusroute "Himmelswege" finden Sie in diesem Link.

Eine virtuelle Reise über das Ringgheiligtum

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen