Musikland Sachsen-Anhalt – Musik im Takt der Zeit

Zwischen Tradition und Moderne – die Musiklandschaft Sachsen-Anhalt zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt aus. Das ganze Jahr über hält das Land für Musikliebhaber zahlreiche Musikfeste, Konzerte und Festivals bereit. Das Spektrum reicht dabei von Barock zu zeitgenössischer Musik. Sachsen-Anhalt wird daher zurecht als Musikland bezeichnet.

Musikhistorisches Bewusstsein

Das Bild zeigt eine Statue von Händel in Halle
Händeldenkmal in Halle (Saale)

In Sachsen-Anhalt ist eine außerordentlich beeindruckende Musiktradition lebendig. Zahlreiche Musikfeste locken jährlich deutsche und ausländische Gäste in das Musikland: Werke großer barocker Meister wie Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und nicht zuletzt Heinrich Schütz faszinieren in zeitgemäßen Interpretationen. Renommierte Musikwettbewerbe wie der Internationale Telemann-Wettbewerb fördern den künstlerischen Nachwuchs. Jährlich begeistert unser Nachwuchs aus Sachsen-Anhalt die Jurys beim Wettbewerb Jugend Musiziert – in diesem Jahr findet der Bundewettbewerb bei uns in Halle (Saale) statt.

Das Kurt Weill Fest Dessau erinnert an das großartige Schaffen des großen Komponisten der Moderne in seinem Geburtsort. Und das IMPULS Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt macht jährlich Neue Musik anders und vor allem aufregend einem breiten Publikum zugänglich.
Der Verein „Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e. V.“ fördert als länderübergreifende Kultureinrichtung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen künstlerische und wissenschaftliche Initiativen zur mitteldeutschen Barockmusik.

Zu den musikhistorischen Traditionen Sachsen-Anhalts gehört darüber hinaus die Pflege einer der bedeutendsten Orgellandschaften Deutschlands. Berühmte Organisten wie Samuel Scheidt oder August Gottfried Ritter waren in Sachsen-Anhalt zu Hause und gingen hier ihrem Schaffen nach. Noch heute sind sehenswerte Instrumente wie die Scholtze-Orgel im Havelberger Dom an der „Straße der Romanik“ oder die Ladegastorgel im Merseburger Dom zu besichtigen

Musik heute

Das Bild zeigt feiernde Menschen
FERROPOLIS. Stadt aus Eisen beim splash! Festival

Zu einer modernen Musiklandschaft gehört auch das breite Spektrum der Laienmusik. Neben der Pflege des außerordentlich musikalischen Erbes besteht das Landesinteresse vor allem in der Sicherung der Qualität und der Förderung des künstlerischen Nachwuchses. Besondere Aufgaben nehmen dabei die Landesmusikakademie, der Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e.V. als Dachverband des Musiklebens und der Landesverband der Musikschulen Sachsen-Anhalt e.V. wahr.

In Sachsen-Anhalt findet sich auch eine vitale Szene der zeitgenössischen Musik wieder. Beim Local-Heroes-Band-Contest haben junge regionale Bands die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Das bundesweite Finale des Wettbewerbs findet seit einigen Jahren regelmäßig in Salzwedel statt, wo auch der Sitz des gemeinnützigen Vereins ist. Das Land unterstützt diesen Wettbewerb.

Ein besonderer Höhepunkt ist die jedes Jahr im Juni stattfindende Fête de la Musique, bei der sich lokale Künstler in verschiedenen Städten Sachsen-Anhalts präsentieren und musikalisch den Sommeranfang begrüßen. 2019 findet die Fête de la Musique in neun Städten statt.

Sachsen-Anhalt ist auch Festivalland! Neben den oben genannten Barockmusikfestivals finden auch viele gerade bei jungen Leuten beliebte mehrtägige Musikfestivals statt. Dazu zählt neben dem Rock-Festival „melt“ und dem Hip-Hop-Festival „splash!“ seit kurzem auch das Metal-Festival „With Full Force“. Diese finden vor eindrucksvoller Kulisse in Ferropolis, einem ehemaligen Tagebau nahe Gräfenhainichen, statt. Auch das „Rocken am Brocken“ in Elend/Harz verzeichnet seit Jahren steigende Besucherzahlen.