Menu
menu

Literaturtage Sachsen-Anhalt

Die Landesliteraturtage bilden einen Höhepunkt im literarischen Leben Sachsen-Anhalts. Seit 1992 haben sie sich zu einem festen Termin im Kulturkalender des Landes entwickelt. Die mehrtägige Veranstaltungsreihe findet seitdem an stets wechselnden Orten und jeweils unter einem anderen, vom jeweiligen Ausrichter gewählten Thema statt. Die Landesliteraturtage greifen die literarische Tradition in Sachsen-Anhalt auf und stellen Beziehungen mit der Gegenwartsliteratur her. In zahlreichen Veranstaltungen, darunter Lesungen, Schreibwerkstätten und Diskussionsrunden werden die Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, die verschiedenen Facetten der Literatur im Land zu entdecken.

Ziel der Landesliteraturtage

Ziel der Landesliteraturtage ist es die Bürgerinnen und Bürger in Sachsen-Anhalt anhand eines vielseitigen Programms mit dem literarischen Schaffen im Land vertraut zu machen und ihr Interesse an der Literatur zu wecken. Die Veranstaltungen richten sich sowohl an Kinder und Jugendliche, als auch an Erwachsene. In der Vergangenheit beteiligten sich daher stets verschiedenste Einrichtungen wie z.B. Schulen, Kindertagesstätten, Bibliotheken, Museen und Kirchen an der Ausgestaltung des Programms. Zu den Landesliteraturtagen lesen auch Autorinnen und Autoren aus anderen Bundesländern und aus dem Ausland.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es den Zugang zu deutschsprachiger Literatur und zur Gegenwartsliteratur von Autorinnen und Autoren aus Sachsen-Anhalt zu erleichtern. So gab es in der Vergangenheit Beispiele für eine nachhaltige und positive Wirkung, die die Landesliteraturtage in den ausrichtenden Orten gezeigt haben, wie etwa die Ausrichtung eigener Literaturtage oder die kontinuierliche Durchführung von Schreibwerkstätten für Schülerinnen und Schüler.

Bewerbung

Seit 1997 wird die Ausrichtung der Landesliteraturtage zur Bewerbung von Gemeinden oder Landkreisen ausgeschrieben. Anhand der eingereichten Konzeption entscheidet der jeweilige Kulturminister, wer den Zuschlag erhält.

Zur Durchführung der Landesliteraturtage sind jährlich Mittel in Höhe von 50.000 Euro im Haushaltsplan des Landes eingestellt.

Übersicht Landesliteraturtage in Sachsen-Anhalt

JahrOrtMotto
2019Förderkreis Gleimhaus e. V. (Gleim-Literaturtage) „Netzwerk – Dichtung – Bildungslust“
2018Saalekreis „Thietmars Tinte und Leunas Licht“
2017Klopstock Verein Quedlinburg (Klopstock-Literaturtage) „Sprache, Dichtung, Politik“
2016Stadt Osterburg und LK Stendal „Mein Haus ist dein Haus“
2015Stadt Wernigerode „Ein Fest – bunt wie der Harz“
2014Stadt Genthin „Literarische Reise durch das Jerichower Land –
Literaturerlebnisse in Vergangenheit und Gegenwart“
2013Landkreis Mansfeld-Südharz „Tief schürfen“
2012Landkreis Wittenberg „Lies ein Buch, hör ein Lied, sag ein Wort“
2011Stadt Magdeburg „Kaiser-Zeit“
2010Saalekreis „Zwischen Zaubersprüchen und Moderne“
2009Stadt Haldensleben „Es war einmal – es könnte sein“
2008Salzlandkreis„Salzländer auf Buchfühlung“
2007Landkreis Anhalt Bitterfeld „Folgelandschaften – Literaturpfade in der Region Bitterfeld“
2006Stadt Halberstadt „Freundschaft verbindet“
2005Stadt Halle „Das Salz in der Suppe“
2004Städte Merseburg und Leuna „insprinc haptbandun - Befreie dich von den Fesseln“
2003Stadt Salzwedel „Grenzwege“
2002Landkreis Bernburg und Stadt  „Literatur ein Fest der Sinne“
2001Landkreis Weißenfels „Romanik heute? Heute Romanik!"
2000Stadt Genthin „Menschen und Literatur 2000“
1999Stadt Naumburg„Begegnung mit Nachbarn und Freunden –
auf dem Weg zu einem gemeinsamen Europa“
1998Stadt Osterburg„Literatur und Landschaft“
1997Stadt Halberstadt„Literatur und Film“
1996Stadt Quedlinburg- ohne Motto -
1995Stadt Magdeburg- ohne Motto -
1994Stadt Halle„Literatur gegen Gewalt“
1993Stadt Dessau„Guck mal übern Tellerrand“
1992Stadt Dessau - ohne Motto -