Literaturpreis des Landes Sachsen-Anhalt

Das Bild zeigt Robra mit den beiden Preisträgerinnen
Marion Poschmann, Anna Sperk und Rainer Robra (v.l.n.r.)

Das Land Sachsen-Anhalt verleiht seit 2015 jährlich auf der Grundlage eines Erlasses (PDF) den Literaturpreis für herausragende literarische Leistungen, der als „Klopstock-Preis für neue Literatur“ verliehen wird. Der Preis teilt sich in einen Haupt- und Förderpreis.
Der „Klopstock-Preis für neue Literatur“ wird verliehen für ein deutschsprachiges Werk (Roman, Lyrik, Drama, Reisebeschreibung, Essay), das in den letzten vier Jahren vor der beabsichtigten Preisverleihung veröffentlicht wurde oder für ein literarisches Gesamtwerk. Er ist mit einer Preissumme von 12.000 Euro dotiert.

Der Klopstock-Förderpreis wird an einen Nachwuchsautor vergeben, der sich mit einer herausragenden literarischen Debütveröffentlichung ausgewiesen hat, die bundesweit Beachtung gefunden hat. Der Autor muss einen biblio- oder biografischen Bezug zum Land Sachsen-Anhalt haben. Der Preis ist mit einer Summe von 3.000 Euro dotiert.

Eine Bewerbung um den Klopstock-Preis und den Klopstock-Förderpreis ist nicht möglich.

Bisherige Preisträger

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen