Menu
menu

Wettbewerb „Verbesserung der Präsentation und nachhaltigen Nutzung des kulturellen Erbes in Sachsen-Anhalt in der EFRE-Förderperiode 2014-2020“

Die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur hatte 2017 den Wettbewerb „Verbesserung der Präsentation und nachhaltigen Nutzung des kulturellen Erbes in Sachsen-Anhalt in der EFRE-Förderperiode 2014-2020“ ausgeschrieben. Ein eingesetztes Expertengremium hatte unter 47 Einreichungen 25 förderwürdige Projekte ausgewählt, von denen 20 Projekte über das EFRE-Kulturerbeprogramm und vier weitere über EFRE-Programme anderer Ressorts umgesetzt werden. Ein Antragsteller hatte zurückgezogen.

Ziel des Wettbewerbs war es, im Rahmen der EFRE-Förderperiode 2014-2020 die Präsentation des kulturellen Erbes im Land zu verbessern. Im Fokus standen die Erhaltung und Weiterentwicklung des einzigartigen und nicht ersetzbaren kulturellen Erbes als wesentliches Element der Identität einer Stadt sowie als Anziehungspunkt für kulturinteressierte Touristen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen aus dem EFRE-Kulturerbeprogramm beträgt rund 68,7 Mio. Euro. Zu den Projekten zählen u.a. die Restaurierung des Goethe-Theaters in Bad Lauchstädt, die Sanierung und Neukonzeption des Bördemuseums Burg Ummendorf oder die Schaffung der baulichen Voraussetzungen für eine neue Dauerausstellung zum Thema Kunstfaser im Industrie- und Filmmuseum Wolfen.

 

Bad Lauchstädt