Menu
menu

Zuwendungsverträge für Goethe-Theater Bad Lauchstädt unterzeichnet

Staatsminister und Minister für Kultur Rainer Robra, Landrat Hartmut Handschak und Geschäftsführer René Schmidt haben die neuen Zuwen-dungsverträge zwischen dem Land Sachsen-Anhalt, dem Landkreis Saale-kreis und der Historische Kuranlagen und Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH unterzeichnet.

René Schmidt (l.) und Landrat Hartmut Handschak bei der Vertragsunterzeichnung. Kulturminister Robra hatte bereits vorab unterzeichnet.

Die gemeinnützige Kulturbetriebsgesellschaft erhält im Zeitraum von 2022 bis 2025 eine Landesförderung i.H.v. 2,77 Mio. Euro und vom Saalekreis eine jährliche Zuwendung in Höhe von 410.000 Euro. Die Fördermittel werden für Veranstaltungen, Ausstellungen sowie die denkmalgerechte Erhaltung des einzigartigen kulturhistorischen Ensembles eingesetzt. Dem vorausgegangen war ein Beschluss des Kreistages des Saalekreises.

„Das Goethe-Theater Bad Lauchstädt ist ein Aushängeschild der Region“, so Robra. „Dank des eindrucksvollen Engagements der Beteiligten vor Ort hat es sich in den vergangenen Jahren zu einer herausragenden Kulturinstitution entwickelt. Insbesondere das Festspiel der deutschen Sprache begeistert Jahr für Jahr ein großes Theaterpublikum. Für Sachsen-Anhalt ist die Arbeit am Goethe-Theater und den Historischen Kuranlagen eine großartige Bereicherung seines vielfältigen Kulturangebots. Mit den neuen Zuwendungsverträgen sichern wir die hohe Arbeitsqualität und schreiben diese Erfolgsgeschichte fort.“

„Die ‚Historische Kuranlagen und Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH‘ ist ein historischer und kultureller Leuchtturm im Saalekreis. Das einstimmige Votum im Kreistag am 3. November zeigt, dass der Landkreis sich zu diesem wichtigen Kulturstandort bekennt. Ich freue mich, dass sich mit der Unterzeichnung der Zuwendungsverträge auch das Land Sachsen-Anhalt zu diesem besonderen Kulturgut positioniert und mit dem Landkreis gemeinsam für den Erhalt und die Fortführung finanzielle Mittel bereitstellt“, betonte Landrat Hartmut Handschak vor der Vertragsunterzeichnung.

„Ich freue mich, dass das Land Sachsen-Anhalt und der Landkreis Saalekreis sich mit der heutigen Vertragsunterzeichnung zur Tradition des Goethe-Theaters bekennen. Im kommenden Jahr feiern wir den 220. Jahrestag der Einweihung des Theaters durch Goethe und das Weimarer Hoftheater und können diesem Jubiläum mit der Gewissheit entgegensehen, dass der Betrieb des Theaters mittelfristig durch die Zuwendungen aus öffentlichen Haushalten gesichert ist“, so Geschäftsführer René Schmidt.