Menu
menu

Staats- und Kulturminister Robra erneut in Stiftungsräte berufen

Die Landesregierung hat im Rahmen ihrer heutigen Kabinettssitzung Staatsminister und Minister für Kultur Rainer Robra erneut als vorsitzendes Mitglied in den Stiftungsräten der staatlichen Stiftungen des öffentlichen Rechts „Stiftung Kloster Unser Lieben Frauen“ und „Kloster Bergesche Stiftung“ bestellt.

Die Neubesetzung der Stiftungsräte war erforderlich geworden, da seine aktuelle Bestellungsperiode Ende Februar 2022 ausläuft. Beide Stiftungen unterstützen mit Projektförderungen die kulturelle Entwicklung in Sachsen-Anhalt.

Robra erklärte: „Ich bedanke mich für das Vertrauen und die Möglichkeit, meine Tätigkeit in den Stiftungen fortsetzen zu können. Beide Einrichtungen sind wichtige Akteure bei der Förderung von Kulturbauten und -projekten sowie der zeitgenössischen Kunst. Sie bereichern das kulturelle Leben weit über die Grenzen der Stadt und der Region Magdeburg hinaus. In den nächsten Jahren wird es nach Eindämmung der Corona-Pandemie darauf ankommen, dass beide Stiftungen ihre Projekte fortsetzen und ihre Tätigkeit mit neuen Initiativen beleben.“

Hintergrund

Die 1816 errichtete und 1994 reaktivierte Kloster Bergesche Stiftung fördert entsprechend ihres satzungsgemäßen Stiftungszwecks Kunst und Kultur in Sachsen-Anhalt. Die Fördergelder fließen je hälftig in Kulturbauten und -projekte im Raum Magdeburg sowie in Projekte der zeitgenössischen Kunst über die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Weiterführende Informationen: https://www.kloster-berge.de/stiftung

Die Stiftung Kloster Unser Lieben Frauen kann auf eine mehr als zweihundertjährige Tradition der Kultur- und Bildungsförderung zurückblicken. Entsprechend ihres satzungsgemäßen Stiftungszweckes unterstützt sie Projekte zur Förderung von Kunst und Kultur im Raum Magdeburg. Weiterführende Informationen können der Webpräsenz entnommen werden: https://www.stiftung-kulf.de/stiftung