Menu
menu

Kulturminister Robra dankt deutschen UNESCO-Welterbestätten

21.05.2019: „Leben und Wohnen im und mit dem Welterbe“ lautet das Thema der Jahrestagung, zu der Vertreter ab heute 44 deutschen UNESCO-Welterbestätten in Dessau-Wörlitz zusammenkommen. Referentinnen und Referenten werden aus den unterschiedlichen Perspektiven Einblicke in ihre Arbeit geben und die Aspekte des Wohnens im Welterbe mit den Teilnehmern diskutieren.

Die diesjährige Tagung der deutschen UNESCO-Welterbestätten wurde eröffnet von Staats- und Kulturminister Rainer Robra: „Traditionen zu bewahren und Zukunft zu gestalten sind keine Gegensätze. Denkmale sind Zeugnisse einer lebendigen Vergangenheit und machen wesentliche Zusammenhänge unserer Herkunft sichtbar. Denkmalschutz geht uns alle an. Er ist ein kultureller Auftrag. Deshalb ist die Arbeit der UNESCO-Welterbestätten Deutschland so wichtig.“ Das sagte Staats- und Kulturminister Rainer Robra heute in Wörlitz in seinem Grußwort.

Robra betonte: „Der Beitrag der im Verein zusammengeschlossenen Welterbestätten ist längerfristig angelegt und mehrt unser kulturelles Erbe. Dafür danke ich den UNESCO-Welterbestätten Deutschland und der Deutschen UNESCO-Kommission sehr herzlich." Die Tagung geht noch bis zum 23. Mai.