Kulturminister Robra bei Gedenkveranstaltung in Gröbzig

Kulturminister Rainer Robra bei der Vertragsunterzeichnung
Kulturminister Rainer Robra bei der Vertragsunterzeichnung

Staats- und Kulturminister Rainer Robra hat am Freitag, 09. November, zusammen mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft in der Museumssynagoge Gröbzig an die gedacht. „Wir erinnern vor allem daran, dass der Pogrom vom 9. November 1938 mit allen seinen Schrecken nur der Auftakt war zu einem gewaltigen Verbrechen, der Shoa“, sagte Robra.

Die Gröbziger Synagoge überstand die Angriffe aus der NS-Zeit als eine der wenigen in Deutschland. Dass sie in der Pogromnacht nicht der Vernichtung anheimfiel, war dem Umstand zu verdanken, dass die Synagoge nach dem letzten Gottesdienst im Jahr 1934 als Heimatmuseum hergerichtet worden war.

Vertragsunterzeichnung mit neuem Museumsverein

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der zweijährige Zuwendungsvertrag durch die Vertreter des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, der Stadt Südliches Anhalt, des Museumsvereins und des Landes Sachsen-Anhalt unterzeichnet. Der Verein Gröbziger Synagoge e. V. hatte das Museum nach dem Jahreswechsel übernommen, da Stadt und Landkreis im 2017 beschlossen hatten, die Zusammenarbeit mit dem alten Trägerverein nicht mehr fortzuführen. Das Land Sachsen-Anhalt ist diesem Vorschlag als weiterer Zuwendungsgeber gefolgt.

„Dieser Vertrag ist der Grundstein für eine kontinuierliche und qualitätsvolle Arbeit“, erklärte Robra bei der Unterzeichnung. „Der Synagoge Gröbzig kommt eine wichtige Aufgabe zu. Es ist wichtig, Kenntnisse über die reiche jüdische Kultur und Geschichte zu vermitteln, an das Schicksal der Juden in Deutschland und Europa zu erinnern und deutsch-jüdische Begegnung zu fördern“, so Robra weiter.

In dem neu geschlossenen Vertrag geben Stadt und Landkreis die Zusicherung, dass sie auch weiterhin in bisheriger Höhe zur Mitfinanzierung des Museums Synagoge Gröbzig bereit sind. Das Land fördert das Museum jährlich mit 79.300 Euro, Stadt und Landkreis jeweils mit 20.450 Euro.