3. Lokaltermin Kultur im Bauhaus

Das Bild zeigt Kulturminister Rainer Robra im Gespräch
Kulturminister Rainer Robra im Gespräch mit Saskia Trebing (l.) und Silke Hohmann.

01.06.2018: Im Bauhausgebäude in Dessau-Roßlau fand der dritte Lokaltermin Kultur statt. Auf Einladung von Kulturminister Robra kamen diesmal rund 70 Personen aus Kunst und Kultur, Politik und Medien zusammen. Der Ort war nicht zufällig ausgewählt worden: 2019 wird das Bauhaus 100 Jahre alt, und die Feierlichkeiten zum großen Jubiläum werfen bereits ihre Schatten voraus. Deswegen stand im Zentrum des diesmaligen Treffens der Kulturszene Sachsen-Anhalts die Präsentation des Monopol-Sonderheftes „Bauhaus. Wie in Sachsen-Anhalt die Moderne Schule macht“. In einem unterhaltsamen Talk stellten sich Dr. Claudia Perren, die Direktorin des Bauhauses Dessau, und Kulturminister Rainer Robra den Fragen der beiden Moderatorinnen von Monopol, Saskia Trebing und Silke Hohmann.

Wo die Bauhausmeister wirkten

Im Heft gibt es eine kompakte Übersicht über die Formate des Jubiläums 2019. So findet in Dessau-Roßlau nicht nur die Eröffnung des neuen Bauhausmuseums statt, bereits vorher organisiert die Stiftung Bauhaus Dessau drei Festivals: Schule Fundamental, Architektur Radikal und Bühne Total. Zudem steht auch die Ideengeschichte der staatlichen Hochschule Bauhaus im Fokus und die heutige Rezeption. Im Anschluss der kurzweiligen Runde gab es noch genügend Raum für Gespräche und Austausch unter den Besuchern – und all das bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Terrasse, wo bereits Bauhaus Direktor Walter Gropius zusammen mit den anderen Bauhaus-Meistern und Studenten arbeiteten, philosophierten und klönten.

Der passende musikalische Rahmen kam dabei von „Prypiat Syndrome“ –  es beeindruckte die Besucher, was Matthias Marggraf aus Magdeburg musikalisch aus seinem E-Cello, Loopstation und anderen elektrischen Geräten rausholt.

Kulturminister Rainer Robra lädt zweimal pro Jahr zum „Lokaltermin Kultur“ die Kulturszene Sachsen-Anhalts zum lockeren Talk und Austausch ein. Dabei werden spannende kulturelle Orte Sachsen-Anhalts ins Rampenlicht zu rücken und ein inhaltliches Thema gesetzt.